Beratung digitale Bildung (BdB)

BdB-Handreichung „Beschaffung von Dienstgeräten“

Gedanken zur zukunftsorientierten und nachhaltigen Beschaffung von Dienstgeräten für Lehrkräfte

Ein „unbürokratisches und einfaches Verfahren zur Beschaffung von Lehrerdienstgeräten“ soll in kurzer Frist dafür sorgen, dass die Lehrkräfte an unseren Schulen für ihre Tätigkeit im Distanz- und Präsenzunterricht sukzessive mit dafür tauglichen Endgeräten ausgestattet werden. Am 11. Januar 2020 wurde die entsprechende Richtlinie „Sonderbudget Lehrerdienstgeräte (SoLD)“ (Az. I.5-BS4400.27/390/1) veröffentlicht und Schulleitungen wie Schulaufwandsträger denken seither über eine möglichst sinnvolle Verwendung der Fördergelder zur nachhaltigen und passgenauen Beschaffung geeigneter Hardware nach. Entsprechende Anträge müssen bis zum 31. März 2021 eingereicht sein. Für die Ausschreibung bzw. Beauftragung der Geräte hat der Schulaufwandsträger dann Zeit bis Dezember 2021, wobei eine schnellere Beschaffung sicherlich im Interesse aller Beteiligten liegt. Gleiches gilt für die Funktionalität der Geräte, die eine Vielfalt an Einsatzzwecken erfüllen sollen – von der „rechtssicheren und zuverlässigen Erledigung der Dienstaufgaben der Lehrkräfte“ bis hin zur „Unterrichtsdurchführung bzw. Unterrichtsvor- und -nachbereitung innerhalb und außerhalb der Schule“.

Damit die Lehrerdienstgeräte die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen, zweckentsprechend eingesetzt werden können und letztendlich auch werden, haben wir Beraterinnen und Berater digitale Bildung (BdB) an den MB-Dienststellen für die Gymnasien in Bayern einige grundsätzliche Überlegungen zusammengestellt, die bei der Auswahl und Anschaffung geeigneter Geräte helfen sollen.